Maskenpflicht in Bus und Bahn, im Supermarkt und den Geschäften, die nun wieder öffnen dürfen. So richtig versteht man die Auswahl der Geschäfte nicht, sie erscheint willkürlich und nicht logisch. Aber okay, auch die Experten streiten kontrovers.

Dennoch. All das was gerade stattfindet erinnert schwer an das Geschäft mit der Angst. Erinnern Sie  sich noch an die  investigative Reportage „Profiteure der Angst“ von ARTE aus dem Jahr 2009? Es ging dort um den damals aufgedeckten Schwindel der Angst vor einer Pandemie Namens „Schweinegrippe“. Die Reportage ist hier äußerst kritisch, sehr interessant und regt zum Nachdenken an. {Hier geht es zum Video}

Schon der Kultregisseur Rainer Werner Fassbinder wusste – Angst essen Seele auf.

Man denke hier nur an die vielen Selbstständigen und kleinere Unternehmen und auch die vielen Betroffenen, die in die Arbeitslosigkeit geraten. Hier drohen neben den wirtschaftlichen auch  gesundheitliche Folgen, wie z.B. Depressionen aufgrund von Angst und Sorge mit allen bekannten Folgen.

Deshalb sind die Einschränkungen, denen uns die politisch Verantwortlichen aussetzen, immer nach dem Gesichtspunkt der Verhältnismäßigkeit und der Abwägung zwischen Gefährdung und Nutzen zu treffen. 

Hier werden durch die Politik Grundrechte erheblich eingeschränkt und das ist in einer Demokratie das höchste Gut, welche den Bürgern garantiert wird.

Deshalb ist dieser Vorgang einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Hier gilt es äußerst wachsam zu sein, der Staat hat sich hier umgehend und vollständig wieder zurückzunehmen, wenn die Pandemie eingedämmt ist. Alle Maßnahmen müssen immer verhältnismäßig sein.

Denn man hört bereits Stimmen, die von einer Impfpflicht sprechen. Söder ist dafür, das Robert-Koch-Institut spricht bereits davon, dass es „ohne einen Impfstoff keine Rückkehr zur Normalität“ geben wird. Auch hier sind die Grund- und Bürgerrechte in der Diskussion nicht zu vernachlässigen. Sicher werden wir uns hier engagieren, damit kritische Stimmen nicht unterdrückt werden.

Der von unseren „Qualitätsmedien“ geadelte „Gesundheitsexperte“ der WHO, Bill Gates, der mit seinem Betriebssystem „Windows“ einiges an Erfahrung mit Viren hat aber eben nur mit Computerviren, treibt diese Entwicklungen noch voran. Seine besonders engen Verbindungen zu Pharmariesen lassen erahnen warum. Das Geschäft mit der Angst eben. Man muss hier also äußerst vorsichtig sein, wer hier zum Experten erklärt wird, nicht dass es nur darum geht, dass er einen bekannten Namen hat und die politisch genehme Meinung vertritt. Dies kann nicht das entscheidende Kriterium sein.

Der derzeit viel diskutierten Tracing-App zur Überwachung der Bürger werden wir uns sicher entgegenstellen, soweit deren Betrieb in die Grundrechte der Bürger unzulässig eingreift. Auch auf andere Lieblingsthemen der Regierung und EU, wie beispielsweise der Bargeldabschaffung werden wir mit Argusaugen achten. Hier werden keine Tatsachen klammheimlich durch die Hintertür geschaffen, nicht mit uns! 

Allen Ideen, die derzeit durch die Hirne der Verantwortlichen und die Medien geistern, seien sie absurd oder auf den ersten Blick vernünftig, werden wir uns kritisch nähern und immer peinlichst darauf achten, dass Ihre Interessen, liebe Bürger, hier Priorität haben.

Einem übergriffigen Staat, wie wir in aus der DDR und aus George Orwells Roman „1984“ kennen, wird es mit uns nicht geben. Da können Sie sicher sein.

Zwischen Verhältnismäßigkeit und Selbstmord aus Angst vor dem Tod