Das Ehrenamt ist eine gesellschaftlich unverzichtbare Institution und muss, gerade im Hinblick auf dringend benötigten Nachwuchs, unbedingt ausreichend gewürdigt werden. Darüber besteht bekanntlich fraktionsübergreifender Konsens im Stadtrat und der Verwaltung. Ehrenamt bedeutet, dass Bürger freiwillig Opfer erbringen und sich mit ihrem Dienst für die Gesellschaft unentgeltlich einbringen. Die Mitglieder des Zivil- und Katastrophenschutzes, wie zum Beispiel die der Freiwilligen Feuerwehr, des THW, der Wasserwacht oder der DLRG, riskieren dabei gelegentlich sogar Leib und Leben.

Deshalb sind gerade für Rettungskräfte Fitness und eine gute körperliche Konstitution wichtig. Schwimmen ist eine dafür geeignete sportliche Betätigung, die dem ganzen Körper zugutekommt. Obendrein wird dadurch die Diensttauglichkeit verbessert.

Außerdem stellt diese Art der Würdigung eine für die Ehrenamtler praktische, erlebbare Wertschätzung ihres Engagements dar. Das unterstützt die dringend benötigte Nachwuchsgewinnung.

Mitarbeiter des ehrenamtlichen Zivil- und Katstrophenschutzes sind stets in Bereitschaft, so manche gemeinsame Unternehmung mit der Familie fällt dem zum Opfer und lässt diese enttäuscht zurück.

Deshalb hat die AfD-Stadtratsfraktion einen neuen Antrag eingebracht, der kostenfreien Eintritt zur körperlichen Ertüchtigung und Gesunderhaltung in städtische Schwimmbäder für im Zivil- und Katastrophenschutz organisierte Bürger sicherstellen soll.
Wir wollen außerdem, dass als Zeichen der Wertschätzung diesen Familien einmal im Monat ermöglicht wird, gemeinsam einen kostenfreien Aufenthalt im Spaßbad Maya Mare zu erleben.

Dies stärkt den Familienzusammenhalt und erhöht die Akzeptanz für das Engagement des Ehrenamtlers, was für die Nachwuchsgewinnung von erheblicher Bedeutung ist.

AfD stärkt Zivil- und Katastrophenschutz!