+++Wenn Zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht Dasselbe+++

Dies könnte man sagen, im Hinblick auf die Vorgänge in Thüringen, wo der FDP Landespolitiker Thomas Kemmerich mit der Hilfe der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt wurde. Und dieser hatte auch noch die „Frechheit“ diese Wahl anzunehmen.

In der Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung Merseburg war am 06.07.2019 zu lesen, dass Roland Striegel, der Vater des Grünen Landtagsabgeordneten Sebastian Striegel, nur mit der Hilfe der AfD den Vorsitz des Stadtrates bekam. Dieser trat als Parteiloser für die Grünen an. https://mobil.mz-web.de/merseburg/stadtrat-merseburg-afd-waehlt-ueberraschend-striegel-zum-vorsitzenden-und-duepiert-cdu-32809032

Welch unerhörter Vorgang! Wenn die Grünen an sich den gleichen „moralischen“ Anspruch anlegen, wie sie es im Falle Thüringens forderten, müssten die Herren Striegel, beide Ihr Amt niederlegen.

Stattdessen fordert die Landesvorsitzende der Grünen Susan Sziborra-Seidlitz nun, dass der stellvertretende Landesvorsitzende der CDU, Lars-Jörn Zimmer, sein Ehrenamt als Vorsitzender des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt niederlegen soll, da Zimmer sich für die Duldung einer Minderheitsregierung in Sachsen-Anhalt durch die AfD ausgesprochen hat. https://dubisthalle.de/gruene-lars-joern-zimmer-schadet-dem-tourismus-in-sachsen-anhalt?fbclid=IwAR0lums4e0m5oY4AlJ6I0VtLymfTrmB1lvNSr2EQIV00mjRJMhA7mtCr9po

Seine „Äußerungen schaden dem Bild von Sachsen-Anhalt in der Welt.“ so Sziborra-Seidlitz.

Hier sieht man einmal mehr die Doppelmoral der Grünen. Wer diese Partei und ihre Funktionäre noch ernst nimmt, muss wohl unter denselben „Symptomen“ leiden,  wie die Grünen selbst.

 

Wenn Zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht Dasselbe