Der erste Freitag im Februar. kurz nach 9 Uhr mit dem Auto auf dem Weg zum Südstadtcenter. An der Kreuzung Paul-Suhr-Straße – Südstadtring, die Ampel steht auf Rot, warten ist angesagt. Während ich so vor mich hinblicke kommt beinahe Urlaubstimmung auf. Von der Straßenbahnhaltestelle kommt eine hochschwangere junge Frau, züchtig gekleidet und mit Kopftuch bedeckt und überquert die Straße. Einige Meter hinter ihr schiebt eine ebenfalls kopftuchbegeisterte junge Mutter einen schönen neuen Kinderwagen über die Straße.  Junge, junge, super Teil, meine Kinder wären sicher auch gern so luxuriös durch die Gegend geschoben worden. Wo wohl das nötige Geld dafür herkommt? Haushalten muss hier wohl keiner!? Als wir damals Nachwuchs bekamen, da hatten wir keine Wahl, jeder Euro musste umgedreht, an jeder Ecke gespart werden. So, nun aber schnell durchs Kaufland, Wochenendeinkauf machen, ich muss ja nachher noch zum Dienst. Als ich mit meinem Einkaufswagen deshalb herauseile und schnell nach unten und ins Parkhaus will, wieder bizarre Bilder, man könnte sich im Urlaub wähnen. Auf den Sitzgelegenheiten gegenüber MäcGeiz, eigentlich für eine kurze Verschnaufpause für unsere Senioren gedacht, lümmeln sich junge Männer mit südländischem Aussehen. Auch hier von materieller Not keine Spur. 

Gekleidet mit teurer Markenkleidung und Schuhen hält man neueste Smartphone-Technik in den Händen und scheint das Gratis-W-Lan vom Kaufland gern für allerlei Unterhaltendes zu nutzen. Gut gelaunt zeigt man sich dabei gegenseitig, was man eben im Internet entdeckt hat. Und während hier Geld scheinbar kein Thema ist, stellt man wenige Tage später im fernen Berlin in Frage, dass man unseren Senioren eine auskömmliche Grundrente finanzieren kann! Deren Würde ist der Regierung wohl für nicht ganz so wichtig. Diese müssen wohl weiter in Papierkörben nach Flaschen suchen oder für Lebensmittelspenden bei der Tafel anstehen?

Wir die Stadtratsfraktion Halle haben deshalb eine Anfrage gestartet mit der wir in Erfahrung bringen möchten, wieviel Asylbewerber sich hier in Halle in Hartz-IV befinden, ob diese dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen oder sich in Maßnahmen befinden, die dies umgehend sicherstellen. Wir werden nicht zulassen, dass unsere Senioren hungern während der Rest der Welt eingeladen scheint, unsere Sozialsysteme zu plündern. Wir warten nicht darauf, dass uns erklärt wird, die Kürzung der Sozialleistungen für Einheimische sei alternativlos.

Wir, die AfD sagen dazu – Nein, nicht mit uns.

Was läuft hier ab in unserem Land?