Am letzten Wochenende schichteten auf dem Marktplatz Mitglieder von Friday for Future angeblich in der Dölauer Heide gefundenen Müll auf und formten ihn leidlich zu einem kleinen Globus. Symbolisch wollten sie damit zum Ausdruck bringen, dass die Umweltpolitik derzeit Müll sei.

Zur gleichen Zeit erreichten uns Bilder aus der Ingolstädter Straße. In Sichtweite der 2. IGS werden dort offensichtlich Möbel aus dem Fenster geworfen. Wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann, sind bei dieser Aktion sogar Möbel auf der Überdachung des Hauseinganges liegen geblieben.

Dies ist für Passanten natürlich lebensgefährlich. Außerdem ein unhaltbarer Zustand. Schon in den vergangenen Jahren wiesen wir die Stadtverwaltung auf unhaltbare Zustände im dortigen Umfeld hin. Unter der Vorlagen Nummer VII/2020/01674 beispielsweise beklagten wir im Stadtrat vom August 2020 die illegale Entsorgung von widerrechtlich aus dem nahegelegenen Einkaufszentrum entwendeten Einkaufswagen.
Hier speiste uns die Stadt mit dem Verweis auf privatrechtliche Zuständigkeiten weitestgehend ab.

Da hier nun aber deutlich erkennbar die Ordnung und Sicherheit in der Stadt erheblich beeinträchtigt sind, erklärt sich die Stadt hoffentlich für zuständig.
Was wir schon jetzt bescheinigen können:
Eine Politik, die die Ansiedlung derartig asozialer Klientele fördert ist frei nach obenstehendem Motto – Müll.

Schon deshalb stemmt sich die AfD gegen die Armutseinwanderung in unsere Sozialsysteme, egal ob getarnt als angeblich Asylberechtigte oder die EU-Freizügigkeit missbrauchende Anspruchsteller. Asoziale Milieus dürfen nicht zugelassen werden. Hier muss konsequent Integration eingefordert und Fehlverhalten konsequent verfolgt werden.

Es ist nicht hinzunehmen, dass der Hallenser, der genervt von der beschlagenen Brille zur Vermeidung von Stürzen, seine Maske absetzend mit Bußgeldern und der vollen Härte der Staatsmacht verfolgt wird, während sich hier in der Südstadt Zustände wie wir sie aus der Schlosserstraße kennen unsanktioniert etablieren können.

Halle darf kein sicherer Hafen für kriminelle und asoziale Milieus dieser Welt werden.

Das wollen wir mit aller Kraft verhindern!

Verkommt die Südstadt zur Müllhalde asozialer Milieus?