Zum wiederholten Male gibt es aktuell im Stadthaus große Probleme mit einer der Abwasserleitungen. In der Folge entstehen Schäden durch austretendes Abwasser der Toiletten und Waschbecken. Dass dies nicht ohne Folgen für das Gebäude bleibt, sollte jedem klar sein. Wenn dies nun in vielen Jahren nur ein Einzelfall wäre, würde sich niemand aufregen. Leider treten diese Probleme regelmäßig und in immer kürzeren Abständen auf und das liegt an der Flickschusterei, die hier durch die Stadtverwaltung betrieben wird.
Für eine fachgerechte Reparatur bzw. Sanierung ist nämlich offensichtlich kein Geld da.
Für zusätzliche Migranten, “unbegleitete“ minderjährige Flüchtlinge, die dem Steuerzahler monatlich mit je ca. 5000 Euro auf der Tasche liegen, für all dies ist in unserem Land immer und überall Geld da. Für alle Welt fühlen wir uns verantwortlich und da werden weder Kosten noch Mühen gescheut, um – ja wem eigentlich – zu beweisen, wie großzügig wir sind, mit Geldern, die zum einen dem Bürger gehören und zum Anderen nicht im ausreichenden Maße zur Verfügung stehen. Die Bevölkerung bezahlt dies alles mit steigenden Abgaben und Gebühren und mit dem Verfall der Infrastruktur. Das ist eine Schande.

Kein Geld da, für das Stadthaus? Havarien häufen sich