Drei lange Wochen gehörte der Hallmarkt nicht mehr den Hallensern. Wenn es nach Oberbürgermeister Bernd Wiegand gegangen wäre, hätte er ihn sogar auf „unbestimmte Zeit“ verschenkt.
Doch nun ist der Herbst da, es wird kühler. Die Urlaubssaison ist vorbei, das Strandwetter auch, die Schule hat wieder begonnen und die wilden Klimabesetzer vom Hallmarkt?
Endlich weg!
Doch was war passiert?
Vor drei Wochen kündigten sie noch an, dass sie ihr, von Oberbürgermeister Bernd Wiegand mit einer Sondergenehmigung ausgestattetes „Klimacamp Ost“ erst räumen würden, wenn all ihre unrealistischen und wohlstandsfeindlichen Forderungen erfüllt seien. Notfalls würden sie selbst im Winter noch den Hallmarkt besetzt halten.
Mit wehenden Antifa-Flaggen, Regentänzen zu Trommelmusik, der „deutschen Klima-Gretel“ Luisa Neubauer als moralischen Beistand und linken Workshops, erhoffte man sich Druck aufzubauen und die Stadtgesellschaft für sich einzunehmen.
Doch die Hallenser reagierten auf das linksgrüne FDJ- ähh FFF-Camp wie manche es zu DDR-Zeiten noch lernen konnten: Weitergehen und hoffen, dass es bald vorbei ist.
So gingen den heldenhaften Weltenrettern bald die Aktivisten aus, die Schule ging ja wieder los.
Und das Wetter wurde auch ungemütlicher. Wenigstens darauf ist noch Verlass.

Gekommen um zu gehen, Klimacamp schon wieder vorbei