Im aktuellen Änderungsantrag der Grünen zum Baubeschluss für die Außenanlagen der Grund- und Gemeinschaftsschule Kastanienallee wird einmal mehr die realitätsferne Politik der Grünen im halleschen Stadtrat offensichtlich.
[Hier geht es zum Änderungsantrag der Grünen: http://buergerinfo.halle.de/getfile.asp?id=235971&type=do&]
Während die Linken auf der Straße Unterschriften für mehr Lehrer sammeln, die ja nicht einfach in einer planwirtschaftlichen Fabrik gefertigt werden, fordern die Grünen nun, dass statt der geplanten Parkplätze, auf der Lehrkräfte auch aus dem Umland kommend ihre Autos abstellen könnten, nun durch Fahrradstellplätze ersetzt werden sollen.

Parkplätze für PKW benötigen lediglich eine aufgemalte Markierung auf dem Boden Fahrradabstellanlagen benötigen in der Regel eine Überdachung und außerdem die Möglichkeit das Rad sicher an einer fest installierten Installation anzuschließen.

Dass es den Lehrkräften weder zuzumuten ist, dass sie zum Teil aus dem weiteren Umland bei Wind und Wetter etliche Kilometer mit dem Fahrrad auf Arbeit fahren, noch, dass sie extra nach Halle-Neustadt ziehen um die Strecke zu verkürzen, scheint den Grünen egal zu sein. Bei der ohnehin schon dünnen Personaldecke im Lehrkörper ist dies ein Grund mehr sich gegen eine Anstellung an der Schule Kastanienallee zu entscheiden, zumal die hier betroffene Schule derzeit ohnehin bereits eine Herausforderung für jeden Pädagogen hinsichtlich seines Engagements darstellt.

Praxisorientierte und bürgernahe Kommunalpolitik sieht anders aus, dafür offenbart dieser Änderungsantrag jede Menge ideologisch geprägte Gängelei. Rationales und vernunftbegabtes Denken scheint bei den Grünen in immer weitere Ferne zu rücken.

Ideologischer Unsinn der Grünen: Fahrradstellplätze statt Parkplätze für die Gesamtschule Kastanienallee