Seit 2011 besteht in Halle eine Umweltzone, die von Fahrzeugen ohne grüne Plakette nicht befahren werden darf. Doch schon 2015 hieß es: Lediglich ein einstelliger Prozentsatz sei betroffen.
 
Nun sind fast 10 Jahre vergangen – die meisten Autos sind heute modern und sauber. Zudem hat die Coronakrise gezeigt, dass die Feinstaubbelastung vielerorts nicht sank als kaum mehr Kraftfahrzeuge fuhren. Deshalb sagen wir: Die Verbotszone kann weg!
 
Überhaupt sind wir die einzigen im Stadtrat, die sich für die Rechte von Autofahrern stark machen. Alle anderen kämpfen gegen das Auto. Jetzt fordert Fridays for Future: Die Ludwig-Wucherer-Straße komplett autofrei machen! Und wenn Fridays for Future befiehlt, dann folgt OB Wiegand. So erklärte er mehrfach ALLE Forderungen der Klimakinder übernehmen zu wollen.
 
Der Stadtrat beschloss eine autofreie Altstadt, manche Stadträte wollen bald die ganze Innenstadt autofrei machen. Der Altstadtring mit Hansering, Uniring, Moritzburgring, Robert-Franz-Ring und Waisenhausring sollen nach Plänen der Stadt zu einer Fahrradzone werden. Es liegt zudem ein umfassender Antrag vor, der den ÖPNV bevorteilen soll – finanziert mit höheren Parkgebühren und neuen Abgaben für Arbeitgeber und Touristen!
 
Grüne, Mitbürger, Linke, SPD und Verwaltung überbieten sich regelmäßig mit Vorschlägen die Stadt noch auto- und wirtschaftsfeindlicher zu machen. CDU und FDP schauen zu und nicken brav ab. Und nun die große Überraschung: Halles Händler gehen kaputt, die Innenstadt stirbt aus!
 
Wir sagen: Schluss damit! Wir brauchen Kaufkraft, wir brauchen Konsumenten aus dem Umland! Deshalb: JA zu Mobilität, JA zur Wirtschaft und JA zur Freiheit! Die AfD ist das letzte Bollwerk der Vernunft gegen die Klimahysterie!
Freie Fahrt für freie Bürger – Weg mit der Umweltzone!