Nach einer Meldung der Mitteldeutschen Zeitung vom 11.06.2019 sei nun die Mehrzahl der über 30 Roma-Familien aus der Schlosserstraße ausgezogen. Der Artikel lässt offen, wohin?  Hoffentlich hat sich das Problem nicht innerhalb der Stadt verlagert.

Nach dem Pfingstwochenende, am Dienstag morgen, wurden von einem Bürger aus dem Südpark die aktuellen Zustände dort fotografiert. Die Bilder erinnern stark an die schlimmsten Zeiten in der Schlosserstraße. Es ist nicht nachzuvollziehen, was sich Menschen dabei denken, wenn sie ihren Einkauf samt Einkaufswagen nach Hause fahren und den dabei entwendeten Einkaufswagen einfach vor dem Haus stehen lassen. Ob dabei das Wohnviertel mehr und mehr herunterkommt, ist den Tätern völlig egal. Ebenso der Umstand, dass es sich bei diesem Delikt um klassischen Diebstahl der Einkaufswagen handelt.

Die ebenfalls beobachteten illegalen Sperrmülldeponien sind ein weiteres aber kein neues Thema. Ähnlich sah es bis vor kurzem noch in der Schlosserstraße aus.

Wie Sie in unserem Kommunalwahlprogramm unter Punkt 3 „Sicherheit, Ordnung, Sauberkeit“ nachlesen können, gilt hier unser Grundsatz: „Wo Ordnung und Sauberkeit herrschen, ist Kriminalität leichter zu bekämpfen!“ (Zum Programm: http://www.afd-stadtratsfraktion-halle.de/unser-kommunalwahlprogramm-2019 ). Wir fordern Null Toleranz gegenüber solchen Zuständen. Hier wird die Axt an die Lebensqualität der Alteingesessenen Bewohner gelegt.

Wann immer Sie solche Zustände in ihrem Umfeld feststellen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns. Wir werden uns für Sie einsetzen.

  

Herumstehende Einkaufswagen und illegale Sperrmüllhalden im Südpark