Jetzt ist er nun mal hier, so könnte man flapsig mit der Tatsache umgehen, dass auch in der Stadt Halle bei ersten Infizierten der Corona-Virus, SARS-CoV-2, nachgewiesen wurde.

Indes, es war ohnehin keine Frage des ob sondern lediglich des wann, wann in unserer Stadt die ersten Fälle diagnostiziert würden.

Das Spiel mit dem Feuer ist ja seit langem in Gange. Wird schon gut gehen, lautet die alltägliche Devise derjenigen, die zum täglichen Ritt auf der Rasierklinge einladen.

Klassenfahrten in Risikogebiete werden nicht abgesagt, heroisch negiert man die Gefahren, lässt bei der Heimkehr lieber auf Kosten der Allgemeinheit Untersuchungszelte vor dem Schulgebäude aufbauen und schickt die Rückkehrer samt aller im Haushalt Lebenden anschließend in vierzehntägige Quarantäne.

Diese Rücksichtslosigkeit, dieser Narzissmus, den wir schon aus der Flüchtlingskrise seit 2015 kennen, droht unsere Gesellschaft komplett zu ruinieren. Gnadenlos die eigene Agenda durchsetzen, der Anspruch, nur selbst in Besitz der allumfassenden Wahrheit und allen Kritikern sowieso überlegen zu sein, die einzig akzeptable Moral gepachtet zu haben, diese Arroganz kennzeichnet unsere Zeit.

Und während die Leiterin des Fachbereichs Gesundheit der Stadt Halle, Frau Dr. Gröger, die Bürger zur konsequenten Hygiene auffordert und anmahnt man solle sich immer wieder und auf jeden Fall mehrmals täglich ausreichend lang mit warmem Wasser und Seife die Hände waschen um die Verbreitung der Infektion zu verhindern, melden Schüler aus halleschen Schulen, dass genau dieses warme Wasser dort nicht vorhanden und außerdem die Seifenspender leer seien.

Das wiederum ficht die Grünen in der Stadt Halle nicht an. Sie lösen selbst zwar nie Probleme, fordern aber ständig von anderen irgendwelche Opfer ein und da wir aus Sicht der Grünen im Moment noch nicht genug Gefahren in der Stadt ausgesetzt sind, fordern sie für die Stadt Halle die nächste Flüchtlingswelle ein. In ihrer Resolution VII/2020/01075 fordern die Grünen im Stadtrat mal wieder „Aufnahme von asylsuchenden Menschen aus Griechenland ermöglichen“.

Mehr Missachtung gegenüber der eigenen Bevölkerung, mehr Missachtung und Gleichgültigkeit gegenüber den Sorgen und Nöten der Menschen hier vor Ort kann man kaum zum Ausdruck bringen.

Wir als AfD können es nur immer wieder betonen: Wer in diesem Land in den Parlamenten noch Vertreteter seiner Interessen haben möchte hat nur eine Alternative – die AfD.

 

Die Grünen – auch in Zeiten von Corona – außer Rand und Band!